Vorschläge, wie wir in der aktuellen, dämonischen Weltordnung unsere seelische Gesundheit bewahren können

Bemerkung: Dies ist eine Übersetzung meines Artikels My Strategy to Spiritually Survive the Current, Demoniac World Order vom 21. Juni 2012 aus dem englischen Blog. Ich beginne mit den Übersetzungen damit, weil es erstens etwas Positives, meine Lösungsvorschläge, beinhaltet, und zweitens, um gleichzeitig auf den viel besseren, aktuellen Artikel von Freeman von Alles-Schall-und-Rauch zum praktisch gleichen Thema hinzuweisen: Der 10 Punkteplan für das Handeln. Obwohl Freeman durch seine Kommentar-Zensur und seinen häufig arrogant-besserwisserischen Ton unserer Sache, der Wahrheitsverbreitung, schadet, hat er sich mit obigem Artikel ein Denkmal gesetzt, würd ich meinen.

Es ist wirklich an der Zeit, meine persönlichen Lösungen vorzustellen gegen das Chaos, in dem wir leben müssen, und das wir moderne Welt nennen. Da du auf dieser Seite gelandet bist, brauche ich dir wahrscheinlich nicht klar zu machen, was für eine materialistische, dunkle, destruktive und Ego-basierte „Realität“ wir hier ertragen müssen.

Für die meisten Menschen ist das Leben kein Shopping-Trip

Chaukeedaars Vorschlag Nr. 1: Höre täglich und so häufig wie möglich in dein Innerstes und lerne, dass du nicht dein Körper bist, dass du aber auch nicht dein Gedanken bist, dass alles im Äusseren nicht wirklich real, sondern nur ein mehrheitlich krankes Spiel darstellt, das uns Erfahrungen machen, lernen und wachsen lassen soll. Andere nennen es die Matrix, eine Illusion, Maya, das Vergängliche, das diametral zu Bewusstsein, Wahrheit, Seele, dem Unvergänglichen steht. Werde dir bewusst, dass weder deine Vergangenheit, noch deine Zukunft, real oder existierend sind – es war schon immer nur das Jetzt, und es wird immer nur das Jetzt geben (Eckhart Tolle hat mir diese Art von Bewusstheit vermittelt. Ich empfehle sein erstes Buch Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Ich habe seine späteren Werke noch nicht gelesen und ich bin ehrlich gesagt etwas misstrauisch aufgrund seines zunehmend New Age-lastigen Dralls und der intensiven Kommerzialisierung).

Die einflussreichsten und mächtigsten Konzerne der NWO – gemäss einer ETH Studie

Chaukeedaars Vorschlag Nr. 2: Entkopple dein Leben von allem Globalistischen und konzentriere dich darauf, was wirklich UM DICH geschieht. Wie ihr alle wisst, geht es bei der satanistischen, elitären Neuen Weltordnung um Zentralisierung von Macht und Kontrolle. Zentralisierung wurde zu einem praktisch unumkehrbaren Prozess, besonders in den Bereichen

  • Politik (UNO, EU, Nordamerikanische Union, CFR, TC)
  • Wirtschaft (Globalisierung)
  • Finanzwesen (geplante Eine-Welt Bank)
  • Medien (massive Konsolidierung der Konzerninhaber)
  • Religion (Eine-Welt Religion, New Age)
  • Technologie (Patentrecht, Firmenkonsolidierung)

und so weiter. Meine persönliche Lösung handelt davon, die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen und für Dezentralisierung zu wirken, insbesondere

  • erschaffe ein lokales, paralleles, soziales Netzwerk in deinem Umfeld mit echtem Austausch von Ideen und Mitsprache
  • entkopple deine Abhängigkeit von zentralisierten Anbietern, indem du deinen Konsum von globalistischen Produkten und Diensten abstellst
  • reduziere deine Abhängigkeit vom Finanzsystem, im Speziellen von Zinssystem und Umrechnungskursen, z.B. als Mini-Farmer mit zahlungslosem Austausch von Gütern. Wenn du investieren willst, investiere in reale Dinge – dein Haus mit Grund und Boden, deine Familie, deine Gemeinde, nicht in die virtuellen Blasen der Kasino-Spekulatoren
  • beende oder reduziere drastisch deinen Konsum von Fernsehen, elektronischer Unterhaltung und Tratsch. Propaganda und Gedankenkontrolle ist auf so vielen Ebenen darin eingeflochten, was du noch gar nicht durchgehend erkennen magst. Nachher ist es extrem schwierig und aufwändig, seinen Geist abzublocken und zu reinigen von all dem Mist, den „sie“ willentlich verbreiten
  • akzeptiere keine Dogmas mehr (religiöse gleichermassen wie okkulte/esoterische/New Age) und beginne deine Suche und Beschäftigung mit unseren spirituellen Wurzeln. Alle Antworten liegen in dir vergraben. Wenn du darauf zu hören beginnst, wird Weisheit zu dir kommen
  • versuche nicht, deine Produkte durch „dein“ Copyright zu schützen – am Ende ist es nur töricht, da dir sowieso nichts gehört. Du hast weder die Materie erschaffen, mit der du arbeitest, noch den Geist, der dir das Fühlen und Denken erlaubt, noch deine Seele, die die Essenz deiner Existenz darstellt. Copyright gehört nur dem Schöpfer und niemand anderem, hier auf Erden ist es nur ein Zeichen dafür, nicht teilen zu können und sich über andere erheben zu wollen.

Und wie von Geisterhand wirst du plötzlich zu einem einmaligen Individuum, das für sich selber denkt und fühlt. Die elitären Strippenzieher können mit Vielfalt und unabhängigem Denken nicht gut umgehen. Aber ich schweife vom Thema ab – hier geht es nicht darum, die Welt zu retten, sondern dich selber.

Lass dich von deinem Bewusstsein führen, oder: Warum ich vor neun Monaten zum Vegetarier wurde *

* mittlerweile ist es über ein Jahr

Vierzig Jahr lang habe ich wirklich gerne Fleisch gegessen. Die spirituelle Tradition, der ich mich am meisten verbunden fühle, die ursprüngliche Hare Krishna Bewegung von Srila Prabhupada, lehrte mich die Gleichheit aller Seelen, auch in allen Tieren, und sie wie unsere Freunde zu behandeln. Doch der Schritt, meine Freunde nicht zu essen, war trotzdem zu gross – oder besser gesagt, es blieb alles etwas zu abstrakt.

Die letzten zwei Jahre in der Wahrheitsbewegung auf dem Internet bedeuteten für mich eine stromhafte Zunahme von Wissen und Bewusstheit in vielen Gebieten. Kennt ihr auch dieses Gefühl von starkem Schmerz und Frustration darüber, wie sich die wirklich dunklen Menschen auf diesem Planeten verhalten? Von ritueller Kindsmisshandlung bis Drohnen-Attacken auf Zivilisten? An einem gewissen Punkt realisierte ich, dass ich die Welt nicht ändern kann, dass ich nicht versuchen sollte, die Menschen gegen ihren freien Willen zu ändern, und diese Art von politischem Weltrettungsdenken hinter mir zu lassen. Was ich ändern kann und sollte, ist mich selber.

Nun, es war das folgende Video, dass das Leiden unserer tierischen Freunde genug real für mich machte, damit mein Bewusstsein ohne Umschweife entschied, kein Fleisch mehr zu essen. Kein Gedankenprozess war darin involviert – sofort, nachdem ich die Vorlesung von Gary Yourofsky  zu Ende gesehen hatte, entschied irgend Etwas in mir, mit Fleischessen aufzuhören, und das tat ich dann. Ich vermisse nichts, ich bin gesund, gut trainiert und geistig wie körperlich viel weniger durch physische Kontaminierungen belastet.

Warnung: Das Video enthält belastendes Bildmaterial darüber, wie unsere Tiere misshandelt werden – wenn du im Zustand der Ignoranz verweilen willst, schaust du besser nicht:

Werde lokal: Meine ersten Schritte im Gärtnern

Letzten Winter entschied ich mich, unseren Nachbarn, der uns zu einem guten Freund geworden war, zu fragen, ob ich für einige Zeit einen kleinen Teil seines überwucherten und unbenutzten Landes für meine ersten Gärtner-Gehversuche verwenden dürfte. Nach kurzer Recherche bestellte ich das Buch Mini-Farming – Autark auf 1000 Quadratmetern von Brett L. Markham, welches ich empfehlen kann. Wir sind noch Welten davon entfernt, autark zu sein, aber es ist eine grossartige Lernerfahrung und eine einfache Methode, uns wieder damit zu verbinden, was es bedeutet, ein inkarniertes Individuum zu sein auf der Erde und ihrer wunderbaren Natur.

Zwei Gartenbeete am Entstehen

Erste Resultate

Fazit

Einige Leser mögen sich gefragt haben, warum ich nicht aktiver war auf meinem Blog im letzten halben Jahr. Nun, diese online-Abstinenz ist Teil davon, die „neue“ Philosophie zu realisieren, die ich oben aufzuzeigen versucht habe.

Die okkulten, in Geheimgesellschaften verbundenen Eliten, die uns die heutige Problemsituation hauptsächlich eingebrockt haben, tun alles dafür, damit du keine Verschnaufpause kriegst, Luft holen und einen Schritt zurück machen kannst und die gesamte Wahrheit zu sehen. Aber du kannst es einfach TUN. Es ist eine einfache Entscheidung deiner Seele, basierend auf ihrem inhärenten, freien Willen. „Sie“ haben sehr viel Einfluss, aber es gibt immer noch viele Bereiche, wo du dein wahres Selbst finden und eine Welt bauen kannst, wie du sie dir vorstellst. Es ist einfach nur  nicht dort, wohin sie normalerweise deine Aufmerksamkeit lenken.

Herzlichst, der Chaukee

Update vom 28.07.2012

Nun wächst es endlich und es wird grüner

Die Natur liebt es, wenn du ohne Chemikalien gärtnerst!

Advertisements

11 Gedanken zu „Vorschläge, wie wir in der aktuellen, dämonischen Weltordnung unsere seelische Gesundheit bewahren können

  1. Hallo Chaukee, ich freue mich immer, wenn Lösungsvorschläge angeboten werden. Den 10-Punkteplan von ASR hatte ich schon ausgedruckt und als die „10 Gebote des ASR“ in meinem Umfeld verteilt und auch in unser Linedanceforum gestellt.
    Lieben Dank auch für Deine Vorschläge – ich kann nur zustimmend nicken, wenn Du sagst, die Zukunft ist JETZT! Schöne Bilder von Deinem Garten – wir ernten in unserem Garten bisher nur Beeren, Nüsse und Äpfel, damit die Enkel unbeschwert in der Wiese toben können. Ist aber kein Problem, da wir mit den Nachbarn z.B. Marmelade gegen Salat tauschen u.s.w. Bei uns funktioniert das Tausch-Netzwerk schon seit Jahren und es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Fähigkeiten die Menschen an die „Tauschbörse“ gehen – die sind oft selber überrascht, was sie alles können – wenn sie nur WOLLEN. Für mich ist wichtig, die Menschen auch persönlich zu kennen und dafür ist mein Hobby geradezu ideal.
    Die Glotze muß ich nicht entsorgen – da schau ich schon seit mind. 10 Jahren nicht mehr rein. Allerdings damals noch nicht aus Überzeugung, sondern weil ich den hohen Piepton, den andere gar nicht wahr genommen haben, nicht ertragen konnte.
    Danke auch für Deinen Buchvorschlag – vielleicht lassen wir ja doch bis in paar Jahren Humus anfahren, denn in unserem Lehmboden würden sich Salat und Gemüsepflänzchen schwer tun.
    Dafür gedeihen die Rosen und an denen habe ich auch meine helle Freude.
    Schönen Abend noch wünscht Frieda

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Frieda,
      Vielen Dank, für solch schöne Kommentare lohnt sich doch der ganze Übersetzungsaufwand 😀
      Du hast’s natürlich total erfasst, es geht genau ums persönliche Kennen der Menschen im Umfeld, ums gegenseitige Helfen und Tauschen. Und weist du, was das schöne an der Geschichte ist? Ich kann da jetzt ganz schlaue Blog-Artikel drüber schreiben oder mit Leuten philosopieren – der Punkt ist, dieses „dörfliche“ Verhalten, lokal zu sein und sich gegenseitig zu helfen, kommt ganz von selber zu den Menschen, wenn sich die Zeiten ändern und rauher werden. Denn es liegt in unserer menschlichen Natur, wir haben Jahrtausende so gelebt, bevor die blutsaugenden Geldanbeter uns verführt haben.
      Betreffend Lehmboden: Kennst du Permakultur? Die liebe Venceremos hat mich mal darauf gestossen. Dieser Anbaumethode scheint der Boden darunter egal zu sein, da brauchst du kein Humus anzufahren:

      Oder einfach mal mit einem schönen Komposthaufen beginnen, es gibt ja immer Küchenabfälle und Strauchschnitt usw., das ergibt pro Jahr ein schönes, gefülltes Hochbeet. Aber andererseits sind ja Beeren, Nüsse, Äpfel und Rosen auch was Schönes 🙂
      Dir und deinen Lieben einen guten Wochenstart,
      vom Chaukee

      Gefällt mir

  2. Hallo lieber Chaukee,
    Du sagst es: „dörfliches“ Verhalten. Wir hatten den richtigen Riecher, als wir vor 10 Jahren für unsere Tochter ein Bauernhaus Bj. 1937 auf dem Dorf saniert haben. Jetzt sind 3 Kinder da und wir sind heilfroh, daß sie auf dem Dorf aufwachsen können. Den Schulanfang hat z.B. das ganze Dorf in der Gemeindehalle gefeiert und unser Enkel kommt in eine Klasse mit 17 Schülern und 1 Lehrer unterrichtet alle Fächer!
    Bis aufs Dach und neue Leitungen haben wir bei der Sanierung alles selber gemacht und seit dem habe ich mir den Spruch von Walter Bagehot auf die Fahne geschrieben: “Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht.“
    Vielen Dank für das Video – sehr interessant. Ich habe zwar schon davon gehört, aber mich noch nicht damit befaßt. Das ist ja richtig spannend – oh Herr laß Frühjahr werden!
    Komposthaufen haben wir – sogar jetzt noch einen zweiten mit verschließbarem Deckel, weil unser Waschbär immer die Küchenabfälle abräumt. Naja… muß Dir ja nicht sagen, daß der Waschbär inzwischen weiß, wie er den Deckel aufkriegt…
    Ich hoffe es, daß sich die Menschen in der Not gegenseitig helfen und deshalb ist es für mich wichtig, wahre Freunde im RICHTIGEN Leben zu haben.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben auch eine angenehme Woche. Lieben Gruß von Frieda

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Frieda,
      Vielen Dank für die bereichernden Kommentare bisher – da träumt wohl jeder Blogger davon 😀
      Da habt ihr ja frühzeitig super Entscheidungen gefällt mit dem Bauernhaus und dem Landleben. Die Intuition ist doch etwas Wunderbares 🙂 So ein altes Bauernhaus wäre auch mein Traum gewesen, aber aus familiären Gründen ist es leider nicht machbar.

      „Ich hoffe es, daß sich die Menschen in der Not gegenseitig helfen und deshalb ist es für mich wichtig, wahre Freunde im RICHTIGEN Leben zu haben.“

      Du hast natürlich wieder absolut recht, es geht auch und gerade ums RICHTIGE Leben im Vergleich zu der Pseudorealität, die uns das Internet und die Wahrheitsbewegung+Esoterik in den Kopf pflanzt.
      Liebe Grüsse vom Chaukee

      Gefällt mir

      • Hallo lieber Chaukee, ich bin nicht so belesen, daß Wahrheitsbewegung und Esoterik mich auf die Suche nach dem eigenen ICH schicken. Ich zäume das Pferd eher von hinten auf. Ich lese am liebsten die Bücher, die das Leben schreibt. Wenn mich etwas besonders berührt, dann frage ich nach dem Wieso und Warum – dann will ich es aber ganz genau wissen.
        Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein angenehmes Wochenende. Grüssle von Frieda

        Gefällt mir

  3. Nur eine ganz kurze Anmerkung zu dem von dir in diesem Artikel geposteten Video (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=es6U00LMmC4#!) von Gary Yourofsky: Ich habe mich nur kurz durchgeklickt und habe das Video nach nichtmal einer Minute gestoppt – warum? Ich bin zufällig auf ~Minute 18 gekommen; Tiere die grausam behandelt werden und unnötige Qualen erleiden müssen – hinterlegt mit schnulziger Musik die einen auf emotionaler Ebene ansprechen und empfänglicher machen soll. Das ist manipulativ und untergräbt mMn den guten Willen (Aufklärung) des Verfassers – es lässt ihn (zumindest für mich) automatisch unseriös erscheinen. Tatsächliches Leid braucht keinen Soundtrack.

    Gefällt mir

  4. Zum Thema Ernährung der Pflanzen tut ein Komposthaufen schon gut, vor allem wenn er richtig aufgesetzt wird.
    Auch bei Viktor Schauberger findet man eine Empfehlung – das Regenwurmsanatorium.
    Und eine ganz tolle Idee von Masanobu Fukuoka (3 kleine Büchlein): naturnah heißt bei ihm „möglichst wenig einwirken“ – Natur „machen lassen“. Also (fast) keine Bodenbearbeitung (auf keinen Fall mit Stahl- oder Eisenwerkzeug! Kupfer, Messing, versibert/vergoldet). Dem Boden das zurückgeben, was ihm „genommen“ wurde (Blätter der Bäume, Halme der Gräser und Kräuter etc.), und zwar direkt am Ort. Säen und wachsen lassen, was wächst. Pflanzen ausreifen und sich selbst aussamen lassen – setzt natürlich samenechte Sorten voraus – gibt es aber beim Gärtner noch. Auch im Netz, z.B. hier: http://www.arche-noah.at/etomite/

    Gefällt mir

  5. Hallo lieber Chaukee, ich sehe gerade, dass wir hier genau vor 1 Jahr Gedanken zum Garten ausgetauscht haben.
    „Dieses “dörfliche” Verhalten, lokal zu sein und sich gegenseitig zu helfen, kommt ganz von selber zu den Menschen, wenn sich die Zeiten ändern und rauher werden.“ Davon war ich auch überzeugt. Ich verstehe nicht, wenn auf verschiedenen Blogs immer wieder ein „Erwachen“ der Menschen festgestellt wird, denn im RICHTIGEN Leben habe ich das aktuell nicht feststellen können.
    Ich hatte eine 3-Zimmer-Wohnung mit großem Garten zum Vermieten ausgeschrieben:
    Von den 42 Bewerbungen hatten grad mal 4 (in Worten vier) Bewerber wirkliches Interesse, den Garten auch zu nutzen. 400 qm Möglichkeiten, sein Gemüse, Salat, Kräuter, Kartoffeln usw. in bereits vorhandenen Beeten anzubauen! Kirschen, Himbeeren und Brombeeren zu ernten und Einzukochen!
    Demnach sind die Zeiten noch nicht rauh genug!?
    Naja, nach dem ersten Schock bin ich jetzt froh, dass ich mich nicht zwischen 42 Bewerbern entscheiden muss, sondern nur 4 Bewerber in die engere Wahl kommen.
    Ich hoffe, Dir und Deinen Lieben geht es gut!?
    Lieben Gruß von Frieda

    Gefällt mir

    • Liebe Frieda,
      Bin gerade am Abarbeiten meiner tieferen Inbox… 😉 vielen Dank für die lieben Grüsse, die du mir vor Monaten platziert hast! Ja, mir und meinen Lieben geht es wunderbar. Wie ich von deinem Blog jeweils mitkriege, dir scheinbar auch 😀

      Ich habe wenig Zeit, um blogtechnisch selber aktiv zu sein. Doch ich erfreue mich am Bewusstseinswandel, den viele meiner Bekannten aus dem richtigen Leben dank meinen Hinweisen von selber an die Hand nehmen.
      Herzliche Grüsse vom Chaukee

      Gefällt mir

  6. „Die okkulten, in Geheimgesellschaften verbundenen Eliten, die uns die heutige Problemsituation hauptsächlich eingebrockt haben, tun alles dafür, damit du keine Verschnaufpause kriegst, Luft holen und einen Schritt zurück machen kannst und die gesamte Wahrheit zu sehen. Aber du kannst es einfach TUN. Es ist eine einfache Entscheidung deiner Seele, basierend auf ihrem inhärenten, freien Willen.“

    Richtig!

    Die Masterlösung (die einzig mir bisher bekannte, die den Sturm auf die Paläste unnötig macht):

    (Vielleicht ist es sinnvoller mit Teil II zu beginnen – nach Teil I war ich noch sehr skeptisch hinsichtlich Eso/NewAge-Phantasterei, aber diese hat sich mit Teil II schnell gelegt. Gibt noch n’dritten Clip bei Zensurtube, wo sie in zwei Stunden so richtig getestet wird – und die Tests erfolgreich meistert. Dennoch hätte ich da noch einige offene Fragen v.a. in Bezug zum Anfang obigen Zitats. Da ist sie z.T. etwas zu blauäugig. Dennoch gangbarer Weg.)

    Gefällt mir

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s