Vergeben?

Die Starken, die dem Gen-Terror widerstanden haben, werden sich in diesem Video verstanden fühlen. Die Schwachen, die in der neuen Menschenhetze mitgemacht haben, könnten darin etwas Verstehen finden.

Ich habe keine glühende Wut – ich habe hinter die Menschenhüllen gesehen und habe unaussprechlich kein Bedürfnis, mich dem Dunklen anzubiedern mit irgendwelchen Schein-Harmonieritualen. Es gibt Pfade, die führen unweigerlich auseinander – sicher für ein paar Leben. Danke, dass ihr euch gezeigt habt – die Dunklen wie die Hellen, es befreit. Danke Yoki. Ein Zeitdokument ewiger kultureller Güte.

Herzlichst, euer Chaukee

17 Gedanken zu „Vergeben?

  1. NAMASTE Tom,

    du sprichst, bzw teilst die selben gedanken ,die ich und viele andere
    hegen und pflegen. wir starseeds werden das ding schon schaukeln. bin da
    voller zuversicht

    in allumfassender liebe         el eremitańo loco (uwe)

    Like

      • hola Tom

        es ist wunderschön im JETZT inkarniert zu sein. es enschlüsselt gerade
        der SINN unseres seins auf pacha mama.

        mir ist es in den mittlerweile 6.0 jahren, nie besser gegangen wie zum
        JETZTIGEM zeit(.). die intuition führt mich und ich wachse mit den
        aufgaben die das universum bereithält. mein umfeld respectiert
        mittlerweile mein anderssein (eremit, loco),weil sie erkennen das ich
        für ihre probleme ,immer eine antwort weiss( für mich immer sehr lustig)

        dir und deinen lieben, all das , was ihr euch wünscht, möge sich
        mainfestieren

        in allumfassender LIEBE     el eremitańo loco

        ps: wen du magst kannst du mir deine tel.nr+ emiladr. zusenden

        Like

  2. Danke für diesen Schatz. Dennoch. Die persönliche Ebene geht weiter. Menschen sind nicht bereit, sich mit ihren Ängsten auseinander zusetzen. Und daran Erfahrung zu sammeln. Bleiben wir so derart unerfahren mit unseren Ängsten, können sie wieder und wieder benutzt werden, um uns zu knechten.
    Unsere Ängste sind deren Werkzeug.
    Nur wenige wissen welchen Schatz die Demokratie für sie bereit hält. Es ist die Möglichkeit, sich den Pool an vorhandenen Meinungen anzusehen und sich daran eine eigene Meinung zu bilden. Wer diese Möglichkeit ignoriert, nur einer Meinung blind vertraut, der verlässt die Demokratie. Wie wir gesehen haben, ist diese Blindheit für manche lebensgefährlich.

    Gefällt 1 Person

    • Ja. Selbstehrlichkeit ist der Schlüssel zur Selbstbefreiung. Braucht etwas Mut, manchmal etwas Tapferkeit, und die Demut, zu wissen, dass Vieles von Drüben Unterstützung findet.
      Danke fürs Vorbeischauen, Hans-Peter, ich lese deine Artikel gerne.

      Gefällt 1 Person

  3. In Wirklichkeit können nur wir selbst uns selbst „vergeben“ resp. geben!

    „Ver“geben sagen wir, wenn wir beim Kartenspiel die Karten nicht spielgemäß „ver“teilt haben…….
    Es lohnt sich, über die Vorsilbe „ver“ im Zusammenhang mit dem Stammwort jeweils ein wenig zu sinnieren.
    Danke für diese wunderschöne gradlinige Betrachtung voller wahrer Herzensenergie!!
    Alles Liebe zu Dir hin, lieber Chauki……

    Gefällt 1 Person

  4. Ich füge hier ein, was ich soeben auf der Duröhre gesenfet habe.
    Herzensgruß in die Runde hier!

    Thomas Ramdas Voegeli
    vor 2 Minuten
    Danke für Dein tiefgreifendes und sprachlich wunderschönes Gedicht, liebe Yoki. Danke.

    Darf ich einen Gedanken anfügen? Ich erlaube es mir 😉

    „Das Vertrauen ist entzwei.
    Und so lange das nicht gewürdigt wird,
    ist’s für uns noch nicht vorbei.“

    „Für uns“, so sagst Du. Damit meinst Du uns, die wir abgestempelt und benachteiligt und so weiter wurden, da wir nämlich den Puck erkannten und uns entsprechend verhielten.

    Ich sehe das nicht pauschaliter so.
    „Nicht vorbei“ auf emotionaler, geistiger und seelischer Ebene ist es für diejenigen unter uns, die sich nicht selbständig und zu 100% eigenverantwortlich machen.
    Wer es tut, wer seine Befindlichkeit in Eigenregie führt, kann getrost sagen: „Auf emotionaler, geistiger und seelischer Ebene ist es für mich vorbei.

    Ich selber bin noch nicht immer dazu befähigt, dies möchte ich klargestellt haben.

    Eine ganz andere Tasse Tee ist es, wenn wir uns überlegen, was zu tun ist, damit Katastrophen wie die Plandemie künftig nicht inszeniert werden können.
    Die Täter bestrafen? Bah. 99,99% derer könnten 100 Jahre einsitzen und hätten nichts gelernt.
    Sie aus ihren Körpern jagen? Dazu ist Mensch nicht befugt.

    Sie sind ihrer Posten und Berufe zu entheben, die poli Ticker, die you Risten, die Großkotzblätterschaffenden, die Spritzer, die Laboranten, die Leerer, Schulvorsteherdrüsen, die Heim Leiter…und die Planer…? Aus Schlössern und Bunkern sind sie zu fischen und Sonderbehandelung wohl nur erdenreinigend wirken dürfe.

    Die Erstgenannten, erdenweit dürften es eine Milliarde sein,
    sie sind auf Lebzeit Tätigkeiten zuzuführen,
    da sie
    A keinen Schaden anrichten können,
    B Flora / Fauna / Menschheit / Erde nutzbringend dienen dürfen/müßen.

    So wird es geschehen.

    Gefällt 1 Person

  5. Hat dies auf Neues Zeitalter rebloggt und kommentierte:
    Danke für Dein tiefgreifendes und sprachlich wunderschönes Gedicht, liebe Yoki. Danke.

    Darf ich einen Gedanken anfügen? Ich erlaube es mir 😉

    „Das Vertrauen ist entzwei.
    Und so lange das nicht gewürdigt wird,
    ist’s für uns noch nicht vorbei.“

    „Für uns“, so sagst Du. Damit meinst Du uns, die wir abgestempelt und benachteiligt und so weiter wurden, da wir nämlich den Puck erkannten und uns entsprechend verhielten.

    Ich sehe das nicht pauschaliter so.
    „Nicht vorbei“ auf emotionaler, geistiger und seelischer Ebene ist es für diejenigen unter uns, die sich nicht selbständig und zu 100% eigenverantwortlich machen.
    Wer es tut, wer seine Befindlichkeit in Eigenregie führt, kann getrost sagen: „Auf emotionaler, geistiger und seelischer Ebene ist es für mich vorbei.

    Ich selber bin noch nicht immer dazu befähigt, dies möchte ich klargestellt haben.

    Eine ganz andere Tasse Tee ist es, wenn wir uns überlegen, was zu tun ist, damit Katastrophen wie die Plandemie künftig nicht inszeniert werden können.
    Die Täter bestrafen? Bah. 99,99% derer könnten 100 Jahre einsitzen und hätten nichts gelernt.
    Sie aus ihren Körpern jagen? Dazu ist Mensch nicht befugt.

    Sie sind ihrer Posten und Berufe zu entheben, die poli Ticker, die you Risten, die Großkotzblätterschaffenden, die Spritzer, die Laboranten, die Leerer, Schulvorsteherdrüsen, die Heim Leiter…und die Planer…? Aus Schlössern und Bunkern sind sie zu fischen und Sonderbehandelung wohl nur erdenreinigend wirken dürfe.

    Die Erstgenannten, erdenweit dürften es eine Milliarde sein,
    sie sind auf Lebzeit Tätigkeiten zuzuführen,
    da sie
    A keinen Schaden anrichten können,
    B Flora / Fauna / Menschheit / Erde nutzbringend dienen dürfen/müßen.

    So wird es geschehen.

    Like

  6. Wollte rebloggen. Funzt nicht.
    Habe der letzten Wochen mehrere Unregelmäßigkeiten auf WP. Beispiel: Von meinem neuen Artikel erschien der Titel, der Artikel indes darunter nicht.

    Kommentatoren auch, können nicht kommentieren, kommen nicht in bb hinein.

    Like

  7. Das Buch „‚Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.‘: Das Corona-Unrecht und seine Täter“

    Kann ich nur empfehlen.

    Nun leben wir im Zeitalter der Lügen und der Täuschung.
    Aber auch im Zeitalter der Bewusstseins-Seele.

    Die Krone Zeit hat jeden da abgeholt wo er gestanden ist und was für sein Karma bestimmt und wichtig war.

    Zu dem Buch – ich habe es für meine Enkel als „Hinterlassenschaft“ gekauft. Wenn sie erwachsen sind, werden sie es bekommen.
    Es ist ein historisches Dokument.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, solches sind wichtige Werke, falls es in Zukunft noch mal so etwas wie eine seriöse Gesichtsschreibung oder gar Aufarbeitung geben sollte. Ich bezweifle es, aber der Weg ist das Ziel.
      Tom-Oliver Regenauer, der das Nachwort zum Buch geschrieben hat (https://www.regenauer.press/), war grad gestern im Schweizer Epizentrum des Widerstand zum Gespräch:

      Dani Stricker, der diesen Kanal betreibt, bringt in Kürze sein eigenes Buch raus, welches die Originalzitate der Schweizer Hetzer für die Nachwelt protokolliert und kommentiert.
      DAS BUCH DER SCHANDE. Die Psycho-Clowns der Lügenpandemie in ihren eigenen Worten.
      https://www.stricker.tv/strickershop/p/das-buch-der-schande-jetzt-vorbestellen-gratisversand-im-dezember

      Like

      • Danke für den Hinweis.
        Habe mir das Interview mit Stricker und Regenauer angehört.
        Da erwähnte es Stricker.
        Noch ein kleiner Hinweis, den ich für Stricker und das Interview eingetragen hatte.
        Er sollte bei Interviews auf sein Äußeres achten.
        Mich stört das nicht.
        Kann ich allerdings nicht an alle in meinem Verteiler senden.
        Die würden dann schon Fragen stellen oder sich das gar nicht ansehen.

        Like

  8. wir sollten wachsam sein.
    verlinke hier mal ein Interview von dem Autor des Buches.
    RUBIKON: Re-Upload: „Das Corona-Unrecht und seine Täter“ (Marcus Klöckner und Jan David Zimmermann)

    Gefällt 1 Person

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s