Jens Lehrich im Gespräch mit Georg aka Ashtar vom Deframing Channel

Selten genug, dass ich mit jemandem 100 Pro übereinstimme… Hare Krishna, lieber Georg, du hast mir und anderen schon viel mehr gegeben, als du wohl ahnst.
Peace, Bruder!
Auch du, lieber Jens, tauschst dich mit den denkbar interessantesten Gesprächspartnern aus, wieder mal ein schönes Geschenk! Ich freue mich auf die nächste 103 Monkeys Session!

Meine Empfehlung.
Herzlichst, euer Chaukee

Professor Hans-Peter Dürr über unsere Lebenswirklichkeit

Ich bin total geflashed! Was für ein gründlicher, ehrlicher Denker und Forscher! Ich habe schon vor Jahren prophezeit, dass die physikalische Grundlagenforschung weiterhin stehen bleibt, solange der materialistische Glaube vorherrscht und der spirituelle Aspekt der Wirklichkeit verdrängt wird. Jetzt stehen sie seit 30 Jahren am Ort und werden es in ihrem Glauben vielleicht noch weitere dreissig Jahre tun… Materialismus ist eine Religion.

Hinweis: Das Interview mit Hans-Peter Dürr startet am Ende des Home-Office Videos bei 1:39.

Ziviler Ungehorsam…

Die einen schwimmen im Totalitarismus mit:

Kein Zutriff ohne Maske

Die anderen sind im Widerstand:

Willkommen ohne Maske!

Hier als Druck-PDF herunterzuladen für deine Firma/dein Ladengeschäft.

Empfehlenswerte Quelle: https://maskenpflichtkarte.wordpress.com/

 

 

BACK TO LIFE – ES REICHT! Marco Rima zum Weg der Schweiz in die „Gesundheits“-Diktatur

„Ich bin nicht mutig, ich sage nur meine Meinung“:

BittelTV: Marco Rima im Gespräch mit Bodo Schiffmann – Ich weisssssss es nicht!

https://odysee.com/@transformation:f/Marco-Rima-im-Gespr%C3%A4ch-mit-Bodo-Schiffmann:4

Tipps von einem Hirten, um die Menschen zu scheren…

Schön, wie der Widerstand international aufsteht!
Gefunden bei Freund Thomram.

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

„Hallo an alle. Heute ist das Osterwochenende 2020. Wie Sie sehen, ist es Frühling: Es gibt Kirschblütenbäume, Löwenzahn, es ist sehr schön, es ist gelb, … Gelb ist eine tolle Farbe … Also stelle ich mich vor, ich bin ein Hirte. Ich besitze Tausende und Abertausende von Schafen, die mir auf Handzeichen gehorchen, per Auge, aber auch per Stock. Meine Rolle als guter Hirte ist es, sie mit Liebe zu beschützen. Also füttere ich sie gut, ich passe auf sie auf – weil ich weiß, dass ein Schaf, das gut gehalten wird, mit Liebe, eine Garantie ist für eine hochwertige seidige Wolle und ein zartes Fleisch mit einem unvergleichlichen Geschmack. Sicher ist, dass ich meine Schafe liebe! Warum sind meine Schafe so glücklich, wenn ich sie schere? Warum reagieren sie nicht? Warum reagieren sie nicht, wenn ich sie impfe, wenn ich sie auf dem „Gastronomiealtar“ opfere? Da gibt es ein Geheimnis! Besonders, wenn wir bedenken, dass ich nur eine gebrechliche Person bin, die einem wütenden Schaf nichts entgegenhalten kann. Nur ein wütendes Schaf, nur ein Widder kann mich töten! Also hier ist das Geheimnis: Um fügsam, unterwürfig und gehorsam zu werden – tausende von Schafen – spielen Sie einfach mit deren Angst oder deren Bedürfnis nach Sicherheit! Beispiel: Wenn ich sie scheren oder impfen muss, oder um sie im Inneren einzusperren, oder sogar um sie zum Schlachthaus zu bringen, schreie ich: „Seid vorsichtig, da ist ein Wolf! da ist ein großer Wolf! „. Auf diese Weise spiele ich mit Angst. „Lauft zum Schafstall! Schnell! Schnell! Geht, um euch zu beschützen!“ Ich schaffe ein Sicherheitsbedürfnis für sie. Und so, mit einer kollektiven Psychose, bei der sie sich gegenseitig auf die Füsse treten, versammeln sie sich alle im Schafstall. Ohne nachzudenken! Weil sie glücklich sind, in Sicherheit zu sein, eingesperrt im Schafstall, weit weg vom Wolf. Angst blockiert die Reflexion, es explodiert ihre Neuronen, während Schafe nicht viele Neuronen haben … Während ihre Aufmerksamkeit auf den Wolf gerichtet ist, schere ich sie leise und leicht, ich impfe sie, ich beruhige Unruhestifter, ich neutralisiere Rebellen, ich kastriere sie (natürlich durch Injektion von Medikamenten) und so weiter und so fort … Und wenn ich meine Arbeit beendet habe, lasse ich sie vorsichtig in kleinen Gruppen frei. Sie erkennen, dass sie geschert sind (sie erkennen es, sie sehen es), Aber sie sind froh, dem großen Wolf entkommen zu sein. Sie sind geschoren, aber noch am Leben, sind froh, glücklich. Ich lasse sie also bei Einbruch der Dunkelheit alle zusammen meckern und sich gegenseitig ihr Herz ausschütten. Dann bitte ich sie, mit mir zusammen um 20 Uhr die Fernsehnachrichten zu schauen, die ihnen sagen, dass sie eine große, große, große Gefahr überstanden haben. Aber natürlich gibt es immer einige Rebellen, einige „schwarze Schafe“, die klügere Schafe sind als die anderen, die verstehen. Sie haben meine Strategie verstanden. Also versuchen sie verzweifelt, ihren Brüdern Schafe, Gleichaltrigen, zu erklären, dass, während der Wolf nur 2 oder 3 Schafe frisst, der Hirte gefährlicher, viel gefährlicher sei, weil sie einmal alle auf einem Tisch in Mechoui enden werden ([beliebtes Gericht in Nordafrika]), oder auf dem Ostertisch. Also müssen wir die schwarzen Schafe entfernen, die den Schafstall nicht betreten wollen, weil sie Rebellen sind, sie sind freie Geister. Diesen zeige ich also meinen Stock, oder ich lasse sie von meinem Hund beissen, oder das Beste ist, eines der schwarzen Schafe vor den anderen zu schlachten: das ist sehr effizient! Für nur ein Opfer terrorisiere ich Tausende, die sanft werden, sanft, sanft, sanft wie Lämmer. Ich töte einen und bezwinge Tausende! Auf diese Weise ersticken wir die kleinste Neigung zur Revolte. Es gibt viele Politiker, die zu mir kommen und mich bitten, sie zu führen. Während ich nur ein Hirte bin, ein armer Hirte. Aber wenn sie mich fragen, dann deshalb, weil wir diese Methoden, Hirtenmethoden, bei Menschen anwenden können. Wenn Sie mich fragen, was der Unterschied zwischen Schafverhalten und menschlichem Verhalten ist: es gibt überhaupt keinen Unterschied! Dies ist das Geheimnis, das Geheimnis ist hier nirgendwo anders. Wenn wir also die Annahme eines neuen unpopulären Gesetzes erzwingen wollen, ist das nicht angenehm. Wir machen es, wenn die Bevölkerung Angst hat! Zum Beispiel sprechen wir über Klimawandel, Schuldenkrise, Finanzkrise, über Stürme, Hitzewellen, über Terrorismus, Gesundheitskrise und so weiter … Wegen dem Coronavirus – hier spielen wir mit Angst – gelang es uns, nicht Tausende von Schafen einzusperren, sondern Abermilliarden von Menschen auf dem ganzen Planeten! Auf der ganzen Erde! Menschen! Als Tiere weggesperrt! Entmenschlichte Menschen! Und das Schlimmste, das Aufrührerischste, das Tragischste ist, dass Rebellenführer die Klappe halten. Große Führer akzeptieren auch die Sperre [Anmerkung des Übersetzers: Putin, Trump, Xi Ping?]. Also die einzige Lösung, um dieser machiavellistischen Falle zu entkommen, wäre ein kollektives Erwachen. Persönlich verliere ich keine Zeit mehr, um liberale Personen aufzuklären. Es ist nutzlos, es ist völlig nutzlos. Denn wenn ich die Strategie erkläre, deren Schafe Opfer sind, ist das Schaf entweder schon wach (in diesem Fall sind alle meine Erklärungen völlig überflüssig) oder ich rede mit einem dummen Schaf. Und wenn es ein dummes Schaf ist, wird es nichts von dem verstehen, was ich sage, denn genau, es ist ein dummes Schaf. Aber wir müssen vorsichtig sein, denn das dumme Schaf ist nicht schuldig, Er ist dumm, das ist alles. Es ist nicht seine Schuld.
Bis bald im nächsten Video. Denken Sie daran, das Video zu abonnieren und zu verbreiten ([ironisch:]) weil ich bei den nächsten Präsidentschaftswahlen kandidieren werde und ich brauche viele Wähler und ich sage „Hoch lebe ich“, euer zukünftiger Diktator-Präsident. Wählen Sie richtig, wählen Sie mich.
Bis bald“

New Brit Song!

Die Briten machen es vor, in welchem Mood wir die NWO die Toilette runterspühlen! Oder wie mein guter Guru Srila Prabhupada meint: In diesem Zeitalter können wir unsere Seelen nur noch mit Musik und Klängen retten.
Und jetzt alle: You can stick your New World Order up your ass…

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.New Brit Song

Mehr Musik für die gute Widerstandslaune:

 

Samuel Eckert: Corona endgültig entlarvt! – das große Interview

Samuel Eckert, einer von Vielen, die in den letzten Jahren tief in den „verschwörungstheoretischen“ Kaninchenbau gekrochen ist. Einer der wenigen, der die spirituelle Tragweite der kommenden Zeit erkannt hat und in die Handlung kam. Ein Licht Gottes, das sich verbreitet. Danke!

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Rede gegen die Angst – Filmemacher hält emotionale Ansprache – Wahrheit über Corona #NichtOhneUns

Eine Sternstunde der Wahrheits- und Friedensbewegung – der Chaukee verdrückt sich grad ein Tränchen. Danke Elijah Tee für dein Sein und Wirken!

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Politisches Geständnis eines Verschwörungstheoretikers

Eins vorweg: Ja, mich kann man gerne Verschwörungstheoretiker nennen. Ich bin stolz drauf. Wer mit dem heutigen Wissen über Geopolitik nicht über Verschwörungen theoretisiert, der schläft.

Ich finde, Einwanderer müssen Anstand, Dankbarkeit und Respekt für vor Ort Geborene mitbringen – das macht mich zu einem Nationalisten.
Ich finde, jeder Mensch sollte dort leben können, wo er will – das macht mich zu einem Globalisten.
Ich finde, kriminelle Einwanderer sollten kein Bleiberecht haben – das macht mich zu einem Nazi.
Ich finde, staatlicher Zwang sollte auf Zustimmung des Menschen angewiesen sein und jede Gruppe sollte ihre eigene Organisationsform bestimmen können – das macht mich zu einem Libertären.
Ich finde, nicht alle Religionen sind auf gleicher ethisch-moralischer Ebene – dies macht mich zu einem Hetzer.
Ich finde, die Grösse und Macht von Firmen sollte auf regionale Grösse eingeschränkt werden – das macht mich zu einem Kommunisten.
Ich finde, individuelle Selbstverantwortung sollte die zentrale Leitschnur für wirtschaftliches und gesellschaftliches Verhalten sein – dies macht mich zu einem Neoliberalen.
Ich finde, Waffenexporte gehören verboten – dies macht mich zu einem Friedensaktivisten.
Ich finde, es gibt nicht nur ein Recht, sondern eine Pflicht zur Selbstverteidigung – dies macht mich zu einem reaktionären Militaristen.
Ich finde, kulturelle Annäherung braucht Zeit und Mass – das macht mich zu einem Rechten.
Ich finde, die Gesellschaft sollte die Schwächeren mittragen können – das macht mich zu einem Linken.
Ich finde, das Zinssystem sollte verboten, das Geldsystem demokratisch reformiert und private Geldschöpfung in die Hände der Gesellschaft übergeben werden – dies macht mich zu einem weltfremden Spinner.
Ich finde, alle Menschen und Organisationen sollten für übermässigen Ressourcen-Verbrauch und Umweltzerstörung zur Rechenschaft gezogen werden- dies macht mich zu einem Klimahysteriker.
Ich finde, Israel ist zu einem unlegitimierten, faschistoiden, rassistischen Apartheidsstaat geworden – dies macht mich zu einem Antisemiten.
Ich finde, Macht sollte vom Kleinen zum Grossen abnehmen, vom Individuum, zur Familie, zur Gemeinde, und nach der Region bereits gegen Null tendieren – dies macht mich zu einem Wertkonservativen.
Ich finde, Menschen sollten so naturnah leben, dass sie sich weitgehend autark versorgen können – dies macht mich zu einem rückwärtsgewandten Träumer.
Ich finde, der Nationalsozialismus und der Stalinismus waren die grössten Verbrechen der Menscheitsgeschichte – dies macht mich zu einem Systemling.
Ich finde, dass die politischen USA ein aggressives Imperium sind – dies macht mich zu einem Daniele Ganser-Jünger.
Ich bin überzeugt, dass die Menscheit durch eine jahrtausendealte Verschwörung der Mysterientradition unter eine Weltherrschaft unterjocht werden soll – dies macht mich zu einem gefährlichen Verschwörungstheoretiker.
Ich finde, ohne seelisch-spirituelle Bewusstwerdung wird die Menschheit die Wende nicht hinkriegen – dies macht mich zu einem esoterisch Verblendeten.
Ich finde, dass die Russische Föderation durch die Annahme des Sezessionswunsches der Krim viel Leid verhindert hat – das macht mich zu einem Putinversteher.
Ich finde, für jeden Scheiss gibt es eine Schublade, die die Anstrengung des Denkens und des Diskurses verhindern hilft.

So bleibt die Menschheitsfamilie stehen.

Nachdenklich, der Chaukee

PS: Wer Widersprüche findet, darf sie gerne diskutieren 😉

Endzeitstimmung? – Ken Jebsen im Gespräch mit Julia Szarvasy

Zwei meiner Lieblingsmenschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten 😀 Ich hab’s mega genossen. Julia: Chappeau, du hast eine im Beruf der Interviewerinnen sehr seltene Gabe, die Antworten wirklich zu verstehen und noch tiefere Antworten zu erfragen! Deine Echtheit und Emotionalität macht dich sehr sympathisch, wenngleich ich dein Leiden an der Welt und die Suche nach der grossen Lösung nicht teile 😉 Da bin ich menschlich-spirituell voll auf der Linie von Ken – ich würde sogar sagen, es gibt sehr wenige Exponenten der alternativen Medien, die sich so radikal nur noch auf individuelle Lösungen konzentrieren. Alles andere ist halt Hamsterrad. Es braucht für so ne Einstellung viel Urvertrauen und aufgelöste Anfhaftungen ans Äussere, der spirituelle Weg halt. Auch Mut fürs Leiden und Hinnehmen dessen, was ausserhalb der eigenen Wirkmacht liegt. Und auch Akzeptieren des freien Willens derer, die diesen nicht gebrauchen… Logisch, gell 😉 Herzlichst, der Chaukee

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Ken’s Einstellung ist im Übrigen sehr Ähnlich wie damals noch bei den Montagsmahnwachen 2014:
https://wachetauf.wordpress.com/2014/03/25/kenfm-vorschlage-zu-selbstverantwortlichkeit/