Bist du ein Veganer, Vegetarier, Flexitarier, Flexiganer oder Pragmatiger? Über die Nutzlosigkeit von Ego-Labels

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Die bekannte Vorlesung von Gary Yourofsky hat mich vor ein paar Jahren innerhalb von 1.1 Stunden zum „Vegetarier“ gemacht. Beim Fleischverzicht entwickelte ich einen für mich pragmatischen (und für die „Religiösen“ ketzerischen) Ansatz, gelegentlich auf Besuch oder in der Familie Fleisch zu essen, das bei von uns gekannten Bio-Bauern gekauft wurde, bei denen wir die Tierhaltung selber gesehen haben sowie die Schlachtung direkt auf dem Hof gegeben ist. Das aber nicht aus Genusssucht, da es mir selber besser geht, wenn ich komplett auf Fleisch verzichte, aber weil ich damit den Mitmenschen gelegentlich eine Variante vorleben kann, die sie selber eher zum Mitdenken animiert, als wenn ich sie militant vor den Kopf stosse. Auch die paar Forellen, die ich selber in der Natur fange (perfekte Tierhaltung dort, übrigens) und selber fachmännisch sofort betäube und bewusstlos ausbluten lasse (Kiemenschnitt), verzehre ich ohne schlechtes Gewissen, aber mit Dank an die Kreatur und im Bewusstsein meiner Abhängigkeit von der Natur.

In den letzten Monaten ist mir vor allem durch die Lekture der Schweizer VgT-Nachrichten (dem Verein gegen Tierfarbriken, den ich seit  Jahren bescheiden finanziell durch meine Mitgliedschaft unterstütze) bewusst geworden, dass die Milchindustrie qualitativ und quantitativ wahrscheinlich noch mehr Tierquälerei produziert, als die Fleischindustrie selber. So habe ich Schritt um Schritt begonnen, meinen Milchbedarf zu reduzieren durch Umstellung auf Sojamilch und Wasser und durch Ersetzen meines kraftsportlerisch verwendeten Molken-Eiweiss-Präparates durch ein entsprechendes veganes Produkt (Plantein Reis, ein deutsches Produkt, das wirklich einigermassen schmeckt). Wen es interessiert, hier hat Tony von Heromaker eine gute Übersicht über solche Produkte geschrieben.

Nun ist mir in der letzten Ausgabe der VgT-Nachrichten zum ersten Mal der Begriff „Flexitarier“ begegnet. Gemäss Wiki-Lügia:

Der Flexitarismus ist eine Esskultur, welche den Konsum von Fleisch zulässt, ihn jedoch nicht zum Mittelpunkt macht. Flexitarier essen nur selten, nur ausgewähltes oder nur wenig Fleisch.

Bei der Recherche stösst man dann sofort auch auf religiöse Kampf-Veganer, denen Etikettendefinitionen für ihr Ego wichtiger zu sein scheinen, als das Tierwohl. Sektiererisches Verhalten begegnet einem leider sofort, wenn man sich etwas in den Kreisen von Vegetariern und Veganern umsieht.  Dazu gehören gerne Angriffe auf die Person, anstatt Diskussion um die Sache und Toleranz gegenüber dem freien (meinetwegen unterentwickelten) Willen des Gegenübers. Es würde mich positivst überraschen, wenn sich solches nicht auch im untenstehenden Kommentarbereich niederschlagen würde (überrascht mich doch 😀 ). Das ist traurig, weil es den Tieren schadet, je mehr Menschen man mit seinen Angriffen abstösst. Man stelle sich vor, dass weltweit anstelle der etwa 10 Prozent Vegetarier und 1 Prozent Veganer nun 50 Prozent oder mehr Flexitarier oder Flexiganer würden – das Tierelent, die Umweltbelastung und die Nahrungsmittelknappheit würde sich vergleichsweise massiv verbessern. Einfach durch die Masse von Flexi-Menschen, die sich auf den Weg begeben. Denk mal drüber nach!

Wer bereits vollständig vegan lebt: Bravo, ich ehre dich! Sei aber bitte geduldig mit denen, die erst am Anfang des Weges stehen, auch wenn dies in Anbetracht vom real existierenden Tierelend schwer fällt. Ich bin kein Freund von blinder Toleranz, aber unter Aufwachenden, die durch Selbstermächtigung sich und damit die Welt zu verbessern beginnen, wäre ein wohlwollendes Mentoring nutzbringender als der uns gesellschaftlich eingeimpfte militante Ego-Kampf.

Und du, der du noch unentschlossen lebst, beginne doch noch heute etwas Kleines zu verändern – die Bewegung ist entscheidend, willst du in einer besseren Welt ankommen.

Herzlichst, der Chaukee

Kuh frisst Mensch

Update 13.12.2016: Richard David Precht über Massentierhaltung – sehr guter Mann, unbedingt reinhören!

Vorschläge, wie wir in der aktuellen, dämonischen Weltordnung unsere seelische Gesundheit bewahren können

Bemerkung: Dies ist eine Übersetzung meines Artikels My Strategy to Spiritually Survive the Current, Demoniac World Order vom 21. Juni 2012 aus dem englischen Blog. Ich beginne mit den Übersetzungen damit, weil es erstens etwas Positives, meine Lösungsvorschläge, beinhaltet, und zweitens, um gleichzeitig auf den viel besseren, aktuellen Artikel von Freeman von Alles-Schall-und-Rauch zum praktisch gleichen Thema hinzuweisen: Der 10 Punkteplan für das Handeln. Obwohl Freeman durch seine Kommentar-Zensur und seinen häufig arrogant-besserwisserischen Ton unserer Sache, der Wahrheitsverbreitung, schadet, hat er sich mit obigem Artikel ein Denkmal gesetzt, würd ich meinen.

Es ist wirklich an der Zeit, meine persönlichen Lösungen vorzustellen gegen das Chaos, in dem wir leben müssen, und das wir moderne Welt nennen. Da du auf dieser Seite gelandet bist, brauche ich dir wahrscheinlich nicht klar zu machen, was für eine materialistische, dunkle, destruktive und Ego-basierte „Realität“ wir hier ertragen müssen.

Für die meisten Menschen ist das Leben kein Shopping-Trip

Chaukeedaars Vorschlag Nr. 1: Höre täglich und so häufig wie möglich in dein Innerstes und lerne, dass du nicht dein Körper bist, dass du aber auch nicht dein Gedanken bist, dass alles im Äusseren nicht wirklich real, sondern nur ein mehrheitlich krankes Spiel darstellt, das uns Erfahrungen machen, lernen und wachsen lassen soll. Andere nennen es die Matrix, eine Illusion, Maya, das Vergängliche, das diametral zu Bewusstsein, Wahrheit, Seele, dem Unvergänglichen steht. Werde dir bewusst, dass weder deine Vergangenheit, noch deine Zukunft, real oder existierend sind – es war schon immer nur das Jetzt, und es wird immer nur das Jetzt geben (Eckhart Tolle hat mir diese Art von Bewusstheit vermittelt. Ich empfehle sein erstes Buch Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Ich habe seine späteren Werke noch nicht gelesen und ich bin ehrlich gesagt etwas misstrauisch aufgrund seines zunehmend New Age-lastigen Dralls und der intensiven Kommerzialisierung).

Die einflussreichsten und mächtigsten Konzerne der NWO – gemäss einer ETH Studie

Chaukeedaars Vorschlag Nr. 2: Entkopple dein Leben von allem Globalistischen und konzentriere dich darauf, was wirklich UM DICH geschieht. Wie ihr alle wisst, geht es bei der satanistischen, elitären Neuen Weltordnung um Zentralisierung von Macht und Kontrolle. Zentralisierung wurde zu einem praktisch unumkehrbaren Prozess, besonders in den Bereichen

  • Politik (UNO, EU, Nordamerikanische Union, CFR, TC)
  • Wirtschaft (Globalisierung)
  • Finanzwesen (geplante Eine-Welt Bank)
  • Medien (massive Konsolidierung der Konzerninhaber)
  • Religion (Eine-Welt Religion, New Age)
  • Technologie (Patentrecht, Firmenkonsolidierung)

und so weiter. Meine persönliche Lösung handelt davon, die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen und für Dezentralisierung zu wirken, insbesondere

  • erschaffe ein lokales, paralleles, soziales Netzwerk in deinem Umfeld mit echtem Austausch von Ideen und Mitsprache
  • entkopple deine Abhängigkeit von zentralisierten Anbietern, indem du deinen Konsum von globalistischen Produkten und Diensten abstellst
  • reduziere deine Abhängigkeit vom Finanzsystem, im Speziellen von Zinssystem und Umrechnungskursen, z.B. als Mini-Farmer mit zahlungslosem Austausch von Gütern. Wenn du investieren willst, investiere in reale Dinge – dein Haus mit Grund und Boden, deine Familie, deine Gemeinde, nicht in die virtuellen Blasen der Kasino-Spekulatoren
  • beende oder reduziere drastisch deinen Konsum von Fernsehen, elektronischer Unterhaltung und Tratsch. Propaganda und Gedankenkontrolle ist auf so vielen Ebenen darin eingeflochten, was du noch gar nicht durchgehend erkennen magst. Nachher ist es extrem schwierig und aufwändig, seinen Geist abzublocken und zu reinigen von all dem Mist, den „sie“ willentlich verbreiten
  • akzeptiere keine Dogmas mehr (religiöse gleichermassen wie okkulte/esoterische/New Age) und beginne deine Suche und Beschäftigung mit unseren spirituellen Wurzeln. Alle Antworten liegen in dir vergraben. Wenn du darauf zu hören beginnst, wird Weisheit zu dir kommen
  • versuche nicht, deine Produkte durch „dein“ Copyright zu schützen – am Ende ist es nur töricht, da dir sowieso nichts gehört. Du hast weder die Materie erschaffen, mit der du arbeitest, noch den Geist, der dir das Fühlen und Denken erlaubt, noch deine Seele, die die Essenz deiner Existenz darstellt. Copyright gehört nur dem Schöpfer und niemand anderem, hier auf Erden ist es nur ein Zeichen dafür, nicht teilen zu können und sich über andere erheben zu wollen.

Und wie von Geisterhand wirst du plötzlich zu einem einmaligen Individuum, das für sich selber denkt und fühlt. Die elitären Strippenzieher können mit Vielfalt und unabhängigem Denken nicht gut umgehen. Aber ich schweife vom Thema ab – hier geht es nicht darum, die Welt zu retten, sondern dich selber.

Lass dich von deinem Bewusstsein führen, oder: Warum ich vor neun Monaten zum Vegetarier wurde *

* mittlerweile ist es über ein Jahr

Vierzig Jahr lang habe ich wirklich gerne Fleisch gegessen. Die spirituelle Tradition, der ich mich am meisten verbunden fühle, die ursprüngliche Hare Krishna Bewegung von Srila Prabhupada, lehrte mich die Gleichheit aller Seelen, auch in allen Tieren, und sie wie unsere Freunde zu behandeln. Doch der Schritt, meine Freunde nicht zu essen, war trotzdem zu gross – oder besser gesagt, es blieb alles etwas zu abstrakt.

Die letzten zwei Jahre in der Wahrheitsbewegung auf dem Internet bedeuteten für mich eine stromhafte Zunahme von Wissen und Bewusstheit in vielen Gebieten. Kennt ihr auch dieses Gefühl von starkem Schmerz und Frustration darüber, wie sich die wirklich dunklen Menschen auf diesem Planeten verhalten? Von ritueller Kindsmisshandlung bis Drohnen-Attacken auf Zivilisten? An einem gewissen Punkt realisierte ich, dass ich die Welt nicht ändern kann, dass ich nicht versuchen sollte, die Menschen gegen ihren freien Willen zu ändern, und diese Art von politischem Weltrettungsdenken hinter mir zu lassen. Was ich ändern kann und sollte, ist mich selber.

Nun, es war das folgende Video, dass das Leiden unserer tierischen Freunde genug real für mich machte, damit mein Bewusstsein ohne Umschweife entschied, kein Fleisch mehr zu essen. Kein Gedankenprozess war darin involviert – sofort, nachdem ich die Vorlesung von Gary Yourofsky  zu Ende gesehen hatte, entschied irgend Etwas in mir, mit Fleischessen aufzuhören, und das tat ich dann. Ich vermisse nichts, ich bin gesund, gut trainiert und geistig wie körperlich viel weniger durch physische Kontaminierungen belastet.

Warnung: Das Video enthält belastendes Bildmaterial darüber, wie unsere Tiere misshandelt werden – wenn du im Zustand der Ignoranz verweilen willst, schaust du besser nicht:

Werde lokal: Meine ersten Schritte im Gärtnern

Letzten Winter entschied ich mich, unseren Nachbarn, der uns zu einem guten Freund geworden war, zu fragen, ob ich für einige Zeit einen kleinen Teil seines überwucherten und unbenutzten Landes für meine ersten Gärtner-Gehversuche verwenden dürfte. Nach kurzer Recherche bestellte ich das Buch Mini-Farming – Autark auf 1000 Quadratmetern von Brett L. Markham, welches ich empfehlen kann. Wir sind noch Welten davon entfernt, autark zu sein, aber es ist eine grossartige Lernerfahrung und eine einfache Methode, uns wieder damit zu verbinden, was es bedeutet, ein inkarniertes Individuum zu sein auf der Erde und ihrer wunderbaren Natur.

Zwei Gartenbeete am Entstehen

Erste Resultate

Fazit

Einige Leser mögen sich gefragt haben, warum ich nicht aktiver war auf meinem Blog im letzten halben Jahr. Nun, diese online-Abstinenz ist Teil davon, die „neue“ Philosophie zu realisieren, die ich oben aufzuzeigen versucht habe.

Die okkulten, in Geheimgesellschaften verbundenen Eliten, die uns die heutige Problemsituation hauptsächlich eingebrockt haben, tun alles dafür, damit du keine Verschnaufpause kriegst, Luft holen und einen Schritt zurück machen kannst und die gesamte Wahrheit zu sehen. Aber du kannst es einfach TUN. Es ist eine einfache Entscheidung deiner Seele, basierend auf ihrem inhärenten, freien Willen. „Sie“ haben sehr viel Einfluss, aber es gibt immer noch viele Bereiche, wo du dein wahres Selbst finden und eine Welt bauen kannst, wie du sie dir vorstellst. Es ist einfach nur  nicht dort, wohin sie normalerweise deine Aufmerksamkeit lenken.

Herzlichst, der Chaukee

Update vom 28.07.2012

Nun wächst es endlich und es wird grüner

Die Natur liebt es, wenn du ohne Chemikalien gärtnerst!