Zecharia Sitchin: Lügner für die Illuminaten?

politaia.org hat freundlicherweise meinen Artikel Zecharia Sitchin: Inventing the Nibiru and Annunaki Lie on Behalf of the Illuminati vom 15.08.2011 auf deutsch übersetzt. Es fand dort im Kommentarbereich übrigens auch eine streckenweise interessante Diskussion statt.

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Es muss im Jahr 2003 gewesen sein, als ich das Buch von Zecharia Sitchin – “Der 12. Planet” bestellte. Völlig unbedarft sucht ich nach Informationen über Aliens und Ufos und stolperte über die Webseite Zeta-Talk (es ist unglaublich, aber der Mist ist immer noch online!). Das ganze Erdkataklysmen-Polsprung-Armageddon-Szenario war absolut neu und sehr verstörend für mich, so dass ich vorhatte, durch das Studium von Sitchins Buch meinen Informationshorizont in dieser Richtung zu vertiefen. Sitchin ist derjenige, der die alten Mythen über Nibiru und die extraterrestrischen Besucher namens Annunaki bekannt machte. Seine Behauptungen wurden im gesamten Internet verbreitet, so dass ich sie hier nicht ausbreiten muss. Glücklicherweise kam ich nie über die ersten Seiten des Buches hinaus – der Stoff war nur langweilig und ohne handfeste wissenschaftliche Überzeugungskraft geschrieben. Nun, nach fast einem Jahrzehnt und mit Hilfe meines Freundes Stefan von stevenblack.wordpress.com, verstehe ich im nachhinein, warum mich meine Eingebung daran hinderte, meine Zeit mit Sitchin zu vergeuden.

Historische sumerische Tontafel: Erste dokumentierte Zivilisation auf der Erde

Die Lüge über seine Ausbildung in Alten Sprachen

Sitchin stellt sich selbst auf den Rückseiten seiner Buchumschläge und im Internet so vor, dass man den Eindruck vermittelt bekommt, er habe seine Universitätsabschluss in alten Sprachen und Geschichte gemacht. Die Wahrheit ist aber, dass er einenAbschluss an der London School of Economics mit Schwerpunkt  Wirtschaftsgeschichte hat.

Sitchin studierte an der London School of Economics, University of London, mit Schwerpunkt in  Wirtschaftsgeschichte.
2012hoax.org, Wikipedia

Als Sitchin seine Bücher schrieb, gab es absolut keine Möglichkeit, das Altsumerische ohne gewissenhaftes Studium dieser Sprache und das jahrelange Studium der alten Tontafeln zu übersetzen, geschweige denn mit einem Anschluss in Wirtschaftsgeschichte. Einer der wichtigsten und qualifiziertesten Kritiker von Sitchin istDr. Michael Heiser, der über Hebräisch und alte semitische Sprachen promoviert hat. Die wissenschaftlichen Fragen in seinem offenen Brief an Sitchin aus dem Jahre 2001 wurden niemals überzeugend beantwortet noch werden sie jemals geklärt werden: nicht weil Sitchin 2010 starb, sondern weil seine Behauptungen kompletter Betrug sind.

Zecharia Sitchin ist kein Gelehrter in alten Sprachen. Was er in seinen Büchern geschrieben hat, hält keiner wissenschaftlichen Überprüfung stand noch steht tatsächlich etwas darüber in den Primärquellen.

Wenn  Herr Sitchin den Lesern solche Sachen erzählt wie, dass die Sumerer an 12 Planeten glaubten, dass die Annunaki Weltraumreisende gewesen wären, dass Nibiru der zwöfte Planet sei usw., so erfindet er diese Dinge einfach. Das ist keine Frage von Übersetungsauslegungen; der Punkt ist, dass diese Vorstellungen in überhaupt keinen Keilschrifttexten existieren.
Dr. Michael S. Heiser

Sitchins Verbindungen zu den Illuminaten und Freimauern

Wappen der City of London

Falsche “wissenschaftliche” Ergebnisse zu produzieren oder eine weitere unterhaltsame Geschichte über vorzeitliche Weltraumfahrer kann auf verschiedene Motivationen zurückgeführt werden. Wollte Sitchin einfach nur Dänikens Erfolg kopieren, indem er die sumerischen Quellen mißbrauchte, welche nur einer Handvoll von Menschen auf dem Planeten wirklich bekannt sind und die den Betrug aufdecken könnten? War es das Geld oder glaubte er wirklich an seine eigenen Theorien?

Um diese Frage in einem anderen Licht zu sehen, sollte man in die wirkliche Rolle der “London School of Economics” (an der Sitchin studierte) eintauchen, und welche diese in der Welt der mächtigen Globalen Elite und der dunklen Verschwörungen der Illuminierten/Freimauerer/Zionisten spielt.

Die London School of Economics ist ein Bestandteil der City of London, des finanziellen und faktischen Machtzentrums der westlichen Welt, beherrscht von der Illuminatenfraktion der Rothschilds; sie dient als Talentfabrik für ihre Wirtschaftsführer. Wir können mit Sicherheit annehmen, dass die meisten wenn nicht alle Studenten in den verschiedenen Graden der örtlichen Loge eingeweiht sind, in ihr “geheimes Wissen”, in ihre okkulten Rituale und apokalyptischen Glaubenssysteme.

Der Zweck der Nibiru- und Annunakilügen

Wie Armin Risi in seinem Buch “Machtwechsel auf der Erde“ beschreibt, haben geheime Organisationen immer an das Kommen eines politischen Messias geglaubt, der die Weltregierung bzw. die Neue Weltordnung führen werde, wobei allerdings betont wird, dass Jesus nicht der angekündigte Messias ist. Der Glaube an außerirdische Götter und an ätherische Entitäten ist eines der Hauptmerkmale ihres “geheimen Wissens” und ihrer Rituale, genauso wie das freimauerische und apokalyptische Prinzip der “Ordnung aus dem Chaos“. Wenn wir alle Aspekte dieses Glaubenssystems der Bruderschaft kombinieren, kommt Zecharia Sitchin direkt aus dieser Tradition: Der apokalyptische Planet Nibiru, die Annunaki, die Gentechnikmeister und die “Götter” der Menschheit.

Ich kann nicht sagen, ob Sitchin diese Lügen bewußt gestreut hat oder von seinen freimaurerischen Täuschern benutzt wurde*. In ihrem Bestreben, eine globale Atmosphäre des Weltuntergangs zu schaffen, vollführten die Illuminaten einen schlauen Schachzug, indem sie die Geschichte von Nibiru in die Ufo- und New-Age-Gemeinschaften einschleusten. Als Blogger oder Youtube-Autor muss man nur ein Wort wie “Nibiru” in einen Beitrag einfügen und man bekommt immense Seitenaufrufe und Reaktionen vom verschreckten Publikum. Es ist schockierend einfach, unsere Gedanken zu programmieren!

* Update: Es hat sich herausgestellt, dass Sitchin Hochgradfreimaurer war, insofern wurde er sicher nicht “benutzt”, sondern spielte eine größere Rolle bei der Verteilung der luziferischen Desinformation:

Advertisements

9 Gedanken zu „Zecharia Sitchin: Lügner für die Illuminaten?

  1. Hallo Chaukee, ich glaubs ja nicht – dieser Artikel kommt mir grade wie gerufen. Ich befinde mich aktuell mit Manipulation, Programmierung und Gehirnwäsche in Erklärungsnöten – Dein Artikel kann mir jetzt als Beispiel dienen.
    Eine auserwählte „Lichtarbeiterin“ , die beim „Aufstieg“ von der Leiter gefallen und ganz offensichtlich mit dem Kopf aufgeschlagen ist (um es mal gelinde auszudrücken…) versucht gerade mit dem „Tanz ins Weltall nach 2012“ und „Tanz ins Licht“ ihre Schatten auf die Tanzflächen zu werfen. Wer nicht gewillt ist, ungefragt als Sternenkind auf ihrer HP zu erscheinen, gefährdet das Leben ihrer 5 Rebornkinder, die teilweise vor lauter Sehnsucht auf ein Zeichen von X oder Y aus der Linedancewelt giftgrün leuchten…
    Natürlich fragt sich so mancher, für welches Schauspiel hier Statisten gesucht werden – als Beispiel eignet sich deshalb Dein Artikel ganz vorzüglich.
    Vielen Dank und Grüssle von Frieda

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Frieda,
      Immer gerne, meine Texte sind da zum gebrauchen 😉 Manchmal fragt man sich vielleicht, ob man über so verwirrte Seelen Mitleid haben sollten, sind sie doch sooo verführt und manipuliert von der 2012/New Age/Aufstiegs-Propaganda – aber dann denke ich, es gibt wohl einen tieferen Grund, warum sie mit diesem Abfall in Frequenz gegangen sind, scheinbar brauchen sie diese „Erfahrung“…
      Liebe Grüsse vom Chaukee

      Gefällt mir

      • Hallo lieber Chaukee, ich hab den Fall mal nachvollzogen: Sie hat sich in der galaktischen Förderation verirrt und ist jetzt ein Sternenkind vom Sirius. Nur hat der Himmelswanderer wohl vergessen, ihr seine himmlischen Freunde zu schicken. Schlimm – an so einem Fall hab ich mir schon mal die Zähne ausgebissen. Letztendlich konnte ich sie von Wolke Sieben runterholen. Nööö, nochmal muß ich mir das nicht antun.
        Lieben Gruß von Frieda

        Gefällt mir

  2. Danke sehr, hatte auch gerade begonnen mich mit der Annunaki-Sache zu beschäftigen, allerdings eher von Erich von Däniken inspiriert, bin aber dann auch beim 12. Planet von Sitchin gelandet und hatte aber dann nach den ersten Seiten auch keinen so rechten Antrieb mehr weiterzulesen.
    Ich habe dann mitbekommen, daß es eine Fernsehdoku beim History Channel dazu gibt und die Glaubwürdigkeit war komplett dahin, was dann das weiterführende Studium anderer Quellen inklusive Deiner noch gefestigt hat.
    Manchmal brauche ich einfach eine Auszeit, wo ich mich mit gar nichts beschäftige, einfach um ein wenig Klarheit ob der vielen Desinfo in den Geist einkehren zu lassen.
    Danke!!!

    Gefällt mir

  3. Pingback: Zecharia Sitchin: Inventing the Nibiru and Annunaki Lie on Behalf of the Illuminati | BetweenTwoPines

  4. Ich halte die Existenz des Nibiru mit Annunaki Bewohnern für gegeben. Ob 10. oder 15. Planet, das ist mir wurschd. Er kreise in Achterbahn um zwei Sonnen, um die Unserige und um eine mir nicht bekannte Zweite.

    Achtung, Komplettverschwörungsseich. Wie wollte ich ihn belegen? Ich halte ihn für wahr:

    Annunaki waren es, welche vor Jahrhunderttausenden auf der Erde Bodenschätze holten. Da das anstrengende Arbeit ist, züchteten sie sich Erdlinge zu guten Arbeitern her, welche schlau genug, einen Kran, Trax und Bohrfräse zu bedienen, zu blöde, um zu merken, dass sie lediglich ausgenutzte Sklaven waren. (fällt mir grad eine Parallele ein)

    Räte unseres Sonnensystemes und grösserer Einheiten befanden, dass dieser Missbrauch ein Ende haben müsse, gaben den Annunaki noch ein paar 10’000 Jahre, das weiterzuführen unter der Auflage, danach abhaen zu müssen. Was sie befolgten.

    Sie haben nun eine Runde um die andere Sonne gemacht, und ihre Absicht war es, in Erdennähe wieder gut zu machen, was sie an Not verursacht hatten.

    Achtung. Noch verrückter.

    Die intelligenten Annunaki wurden zwischenzeitlich geistig ihrerseits okkupiert, und das, was ihnen eingeflüstert wird, ist nicht so gut für uns Erdlinge. Sie kommen mit es bitzeli Unlauteren Absichten.

    Lieber Chautschi, lieber Mitleser, nimm’s als Witz, als Unterhaltung, als ernst. Mir egal. Für mich ist es Realität – und es ängstigt mich nicht die Bohne. Ich weiss, dass jeder, also nicht nur ich, hahaha, seinen Weg sich vorgezeichnet hat, und dass dieser Weg auch mäandernd begangen werden kann und darf, und dass ich und du nichts zu befürchten haben, es sei denn, der Hümmel falle uns auf den Kopp, was bei der Scheibenerde mit Schtäärnechopple mir als Möglichkeit realer scheint als bei der Erde Kugelförmigkeit (welche mir besser gefällt).

    Gefällt mir

    • Keine Sorge, lieber Thom, Märchen ängstigen mich auch nicht, schon seit ein paar Jahrzehnten 😉
      Ich halte das Annunaki-Märchen für eine Ablenkung durch die wirklichen Sklavenhalter, die jenseits der sichtbaren Frequenzen vegetieren. Und da Mysterienbrüder wie Sitchin in ihren babylonischen Initiationsriten (Nacht im Sarg in der Loge und so’n Scheiss) sich geradezu anbieten, von den Archonten/Dämonen überlagert zu werden, ist der Kreis für mich dann geschlossen. Märchenstunde für Erwachsene.

      Gefällt mir

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s