„Elite“ gegen „Verschwörungstheoretiker“: Die Wahrheit ist im Aufwind

Oder: Die Kabale in Vollhysterie

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Ich gebe zu, der Chaukeedaar ist glückselig beschwipst. Das liegt sicher auch am Daniele Ganser-Vortrag in Zürich letzte Woche: Der Vortragende in polemischer Höchstform, das Publikum von Anfang an begeistert dabei, jeden Seitenhieb und jede Fussnote quittierend – es macht Freude, einmal nicht der einzige „Spinner“ weit und breit zu sein 😉 Und ein persönlicher „Superstar Daniele“ nach dem Anlass, der sich viel Zeit nimmt für die Fragen und Wünsche der Aufwachenden und viel Persönliches preisgibt. Da gehören die zwei Mainstream-Journalisten im hinteren Teil des Saales einfach schon dazu, die bestimmt demnächst wieder etwas Beissendes à la „Verschwörungs-Esoteriker“ unter die guten Schafe bringen wollen und werden.

Nein, richtig glücklich macht mich der Umstand, dass wir als Wahrheitsbewegung in der Mitte der Gesellschaft ankommen – das hätte ich nie gedacht. So habe ich gerade meine Schweizer Abstimmungsunterlagen vor mir, mit denen ich am 7. Juni für Vollgeld abstimmen kann! Vollgeld! Vor 7 Jahren hab ich noch verstört YouTube Videos reingezogen, die von privater Geldschöpfung schwabulierten, und jetzt haben wir Schweizer also bereits die historisch einmalige Chance, dem blutsaugenden Zins- und Giralgeld-System den Boden unter den Füssen wegzuziehen. Gut – so einfach ist die Sache dann doch nicht: Das eine Übel würde mit dem anderen Übel der zentralistischen Kontrolle ersetzt – eigentlich nicht das Endziel einer selbstverantwortlichen, freien Menschheit. Allerdings wird kaum jemand an einen Abstimmungssieg glauben können: den Schweizern geht es viel zu gut, als dass sie irgend eine Änderung am Status Quo auch nur kurz anzudenken riskierten.

Und dann Schawinski – meine Fresse, welch unbezahlbarer Dienst für die Wahrheit:

Göttlich schon der Untertitel: „Die fanatische Jagd nach dem Bösen in der Welt“ – da fühlt sich wohl einer verfolgt 😉 Und jeder, der mir hier mit Antisemitismus-Keule kommen will: Komm zurück, wenn du dir alle 41 Folgen Mystery Babylon von Bill Cooper AUFMERKSAM reingezogen hast – danach sprechen wir auf Augenhöhe weiter.

Der wohl meistverachtete Kopf im Schweizer Mainstream nimmt sich also Zeit, ein Buch über uns zu schreiben! Wenn ich mir vorzustellen versuchte, was es bräuchte, dass ICH ein Buch über Schawi schreiben würde – no way…

Dass er sich unbewusst selber als Verschwörungstheoretiker der einfachsten Sorte outet, ist nicht nur tolle Ironie, sondern ein Paradebeispiel an psychischer Projektion: Er geht davon aus, dass uns Putin finanziert! Echt jetzt, lacht nicht 😀 Ich kenne kaum einen in unserer Szene, der vollkommen ohne Indizien oder Belege eine Theorie wie diese verbreiten würde.

Danke Schawi – als Medienprofi aber Marketing-Dinosaurier wirst du kaum bemerkt haben, was du grad Gutes bewirkst!

Und dann noch Unterhaltungsphilosoph Richard David Precht mit Klimahysterie-ist-seriöse-Wissenschaft-Harald Lesch im Gespräch: Ein dermassen oberflächliches Geplänkel soll genau wen von was überzeugen? Das „Flache Erde“ Bullshit ist? Bin ich froh, dass das jetzt mal jemand geklärt hat. Meine Güte, wenn das noch alles ist, was die Atlantikbücklinge aufzubieten haben, mach ich mir echt Sorgen. Nee, da regen die neuen, echten Medien mit Jordan B. Peterson, Rainer Mausfeld, Ken Jebsen und Daniele Ganser die Synapsen UND die Seele ganz anders an 😀

Wir haben als deutschsprachige Wahrheits- und Friedensbewegung unglaublich viel richtig gemacht, gemessen an der Reaktion und der Reichweite, die wir 4 Jahre nach den ersten Montagsmahnwachen bereits erreicht haben.

Ich geh jetzt wieder in Garten – unsere neue Welt will erst noch gebaut werden. Im Kleinen, natürlich!

Herzlichst, der Chaukee

Update 21.05.2018:

Ein weiteres Thema, bei dessen Nennung man stigmatisiert wird, aber nicht mehr unter dem Deckel gehalten werden kann:
https://www.pravda-tv.com/2018/05/putin-will-weltweit-erste-sicherheitsuntersuchung-fuer-impfstoffe/

Advertisements

Kilez More Live in Chur (Schweiz) – Juhuii!

ICH KACK MICH WEG! Heute finde ich raus, Kilez More kommt diesen Samstag nach Chur!!! Ich als jahrelanger Hardcore-Verschwörungsanalytiker höre Kilez und Morgaine rauf und runter und jetzt kommen sie in meine Nähe! Chaukeedaar ist dabei. Fühle mich grad wie ein zwanzigjähriger Schnösel. IST DAS GEIL! Mein T-Shirt wird sein: „WTC7“ 😀
Freue mich, den Widerstand in den Bergen kennenzulernen!
Kilez More - #truthrap

Ergänzender Kommentar:
Der Kilez ist noch jung und ein Kämpfer, er beschäftigt sich aber auch schon vereinzelt mit Lösungen. Seine Aufgabe, Junge aufzuwecken, macht er aber hervorragend. Ich begleite sein Werk seit vielen Jahren und mit dem letzten Album hat er von der technischen Qualität ein Niveau erreicht, bei der das Zuhören auch Spass macht. Die Texte waren schon immer top, er ist schon in seinen Teens weit in den Kaninchenbau gekrochen, was die Wenigsten machen. Die Meisten verweilen bereits bei „Drittes Reich“, „Finanzelite“, „Geopolitik“, „Zionismus“, „USA“, „Bilderberg“ und erkennen nicht die Methoden und Ziele von Mystery Babylon und die spirituelle Auseinandersetzung dahinter.

Hier mein aktueller Liebingssong von Kilez: https://www.youtube.com/watch?v=komCVJkm834

Und wer mit Hip-Hop musikalisch wenig anfangen kann – Kilez Mitwirkerin Morgaine, auch aus Wien, schwingt ganz andere Töne an: https://www.youtube.com/watch?v=Ri2bCbPlRZ4
Sie ist am Samstag übrigens AUCH in Chur, ich weiss aber nicht, ob mit der eigenen Band, oder als „Background“ von Kilez.
Hier ein sehr, sehr, sehr schönes Gespräch mit ihr: https://www.youtube.com/watch?v=RENkUSfttpE&t=3015s

In meiner Vorfreude stelle ich fest, dass ich einigen Köpfen in der Wahrheitsbewegung eine Art Promi-Verehrung entgegenbringe, was ich erstmal reflektieren muss 😉
Herzlichst, der Chaukee

An dieser Rede wird sich Trump messen lassen müssen…

An dieser Rede wird sich Trump messen lassen müssen. Wird er den JFK machen, oder doch lieber das bisschen Ruhm geniessen, die Befehle der Schattenmacht ausführen und den militärisch-industriellen Komplex mit Kriegen bedienen? Wie dem auch sei, retten müssen wir uns so oder so selber, durch eigene Selbstverantwortung, Souveränität, Bewusstheit. Daran geht nichts vorbei. Alles Andere ist nur Blick hoch in die Pyramide, das alte Spiel. Herzlichst, der Chaukee

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Update: Die Weltregierung hat sich auch bereits gemeldet…

Meldung von der Kabale

Meldung von der Kabale

Update 2:

In diesem Fall habe ich echt sehr ungern recht, aber hier ist das Video, das allen zeigt, warum A: ein Trump zugelassen wurde als Präsident, und B: das die Zukunft auch mit dieser Puppe nicht viel friedlicher werden dürfte. Es dürfte heilsam für die Alternativen Medien und die Wahrheitsbewegung sein, zu erkennen, dass KEINE Art von Pyramidensystem die Menschheit befreit, auch wenn „einer von uns“ oben sitzt.

Update 3 (it sucks to be right):

„Trump will anscheinend einen Goldman-Sachs-Typen zum Finanzminister machen.
We will build a great swamp, a tremendous swamp, it will be the biggest swamp you have ever seen!
Update: Das scheint ein Vertreter von „Geld stinkt nicht“ zu sein, der hat auch mit George Soros zusammen einen Fonds aufgelegt. Normalerweise, wenn man einem Republikaner gegenüber George Soros auch nur erwähnt, kriegen die sofort Hasspickel.“
Quelle: https://blog.fefe.de/?ts=a6c0b4cc

Update 4: „Creating a second Flint does not make America great again“

Update 5: Es geht bereits los. Die ganzen rechten Trump-Hyper in den alternativen Medien haben sich echt in die Scheisse gesetzt…

Vision 2016

Prüft alles, und das Gute behaltet!
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

english-country-pub-gardenNiemand weiß, woher es kam. Ich Jahre 2016 entschlossen sich die Menschen in einem fernen Land, dass es genug war. Sie hatten vor lauter Blick auf „die da oben“ innere Nackenstarre erhalten und hatten schlicht und einfach die Fähigkeit verloren, von jemand anderem als sich selber Lösungen zu erwarten. Oder war es nach Jahrhunderten der Lüge die plötzliche Unfähigkeit, irgendetwas zu glauben, was man nicht selber überprüfen konnte?

HolzhausWie dem auch sei, zuerst entschied sich eine Mehrheit der Bevölkerung innerhalb weniger Tage, komplett auf Fernsehen, Zeitungen und elektronische Medien zu verzichten. Sie kündigten ihre Abonnemente und Fernsehanschlüsse und stellten die Geräte in den Keller oder in den Estrich, inklusive ihrer Mobiltelefone. Kaum jemand erfuhr so noch vom großen Aufschrei der „Mächtigen“ in den Medien über diese wachstumshemmende Ungeheuerlichkeit! Sie genossen die plötzlich vorhandene Freizeit und nutzten diese spontan, um sich mit ihren Nachbarn und Mitarbeitern auszutauschen, an denen sie sonst nur mit kurzem Gruß vorbeigerauscht waren. Oder auch mit dem Sitznachbarn, den sie sich über sein Socialmedia-Konto ganz anders vorgestellt hatten. Sie nutzten die plötzlich gewonnene Ruhe im Kopf, um selber zu denken und die Gedanken gegenseitig auszutauschen, und so kauften sie ganz wie von selber immer weniger Konsumgüter und stellten fest, dass sie nun ihr Arbeitspensum beim Konzern reduzieren konnten. Vauban_FreiburgDie wiederum freigewordene Zeit nutzten sie, um Bücher zu lesen und in der Nachbarschaft gemeinsam Gärten anzulegen, womit sie sich unter anderem ein natürliches Grundeinkommen, aber auch eine natürliche Gesundheitsvorsorge sicherten. In ihrer zuzunehmenden Zufriedenheit auf ihrem entstehenden „Garten Eden“ kamen sie gar nicht mehr auf die Idee, Ferien in der Ferne zu buchen – die merkwürdigen Streifen am Himmel verschwanden nach und nach. Besonders findig wurden sie auch in der Wiederverwertung all der Geräte wie Automobile, die sonst nur noch unnütz in der Gegend gestanden hätten.

Img_20160125_171536Die Bauern hingegen freuten sich besonders, dass sie nicht mehr alleine all die Bequemen durchfüttern mussten, sondern ihr Wissen so wertvoll wurde, dass sie neben ein bisschen Anbauberatung endlich diese Dinge tun konnten, die sie wirklich gerne machten. Mehr als das bisschen Land, welches man mit den eigenen Händen beackern konnte, benötigte nun niemand mehr und schuf Platz für all die ehemaligen Städter, die schnell merkten, dass sie mehr Natur brauchten. Es zeigte sich, dass die Natur die einsamen Städte schnellsten selber renaturierte und vielen Tieren ideale Nischen bot.

ErdhausMan hätte sich denken können, dass Militärs und Geldmächtige aus aller Welt hasserfüllt in das Land eingefallen wären, aber der Einfall vollzog sich irgendwie in der anderen Richtung. Aus der Ferne hörten sie noch Gerüchte von Herumstreunenden,  die mit ihren Waffen drohend und verzweifelt durch die Gegend streiften auf der Suche nach Menschen, die sich verängstigen ließen und auf Befehle hören würden. Diese Gerüchte verloren sich aber zunehmend, je mehr die betroffenen Menschen lernten, die andere Backe hinzuhalten.

permakultur2Nach einem Jahr begann der Geldfluss unbemerkt komplett zu erliegen. Die Menschen realisierten am Rande, dass sie auch ohne „Wirtschaftswachstum“ satt, gesund und glücklich waren. Die restlichen, nun „arbeitslos“ gewordenen Staatsbediensteten, und gar die ehemaligen Top-Manager der Konzerne nahmen sie in ihre Gemeinden auf und zeigten ihnen, wie sie ohne „Untergebene“ oder auch „Vorgesetzte“ überleben konnten. Wohl war man in Kontakt mit der Welt, aber diese wurde organisatorisch komplett unwichtig. Überhaupt war „Organisation“ überflüssig geworden – wenn es etwas zu regeln und zu besprechen gab, ging man zum Nachbarn oder traf sich in der Gemeinde. Jede und jeder erhielt Familienanschluss – auch wenn er selber keine eigene mehr hatte. Herbstlich-dekorierter-BauerngartenOberstes Gut wurden die Kinder – alles Wertvolle, was die Menschen nun hatten, seien es Weisheit, Liebe, Wissen und Intuition, wurde zuallererst mit den Kleinen und Heranwachsenden geteilt. Schlecht hätten sie sich gefühlt, wenn sie neue Entdeckungen und Schätze nicht zuerst ihren Kindern gegeben hätten.

Ihre Meisterschaft aber erlangten sie, als sie auf die übriggebliebenen Schatten zugingen und diese mit viel Geduld und Liebe in die Schöpfung zurückholten. Oder gingen sie eher auf die Schatten in sich selber zu? Darüber unterhielten sie sich amüsiert noch manche Nacht bei Kerzenschein.

Erdhaus

Update 12.12.2016: Die Lösungen sind bereits da

Update 09.08.2017: Die neue Welt entsteht

Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements

Rainer Mausfeld, ein weiterer Professor, der aus der Mainstream-Reihe tanzt (siehe Dr. Daniele Ganser an der Uni Tübingen), öffnet uns in diesem genialen Vortrag definitiv die Augen: Was wir schon immer vermutet haben, dass wir in Scheindemokratien leben, von den Medien verarscht werden, uns mitschuldig machen an den weltweiten Verbrechen durch induzierte Ignoranz, wird hier wissenschaftlich klar und für jede(n) verständlich belegt und erklärt. Die gebrachten Zitate „unserer“ freimaurerischen Staatsgründer und anderer mysteriengeschulter „Eliten“ machen definitiv klar, dass unsere repräsentativen „Demokratien“ von Anfang an als Kulissen hochgezogen wurden. Meine 100% Empfehlung:

Update 18.01.2016: Weiterführendes Interview auf den Nachdenkseiten:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=30286

Wie haben mich die Wahrheitsbewegung und die Alternativen Medien verändert? Wie verändere ich die Welt?

Das Leben als „Verschwörungstheoretiker“ ist ein Spezielles: Von den Freunden und der Familie lange unverstanden, in einer Um-Welt der Ignoranz und des dumpfen Konsums, von der Öffentlichkeit und dem Staat mit Misstrauen beobachtet. Die meisten von uns sind Aktivisten, weil uns unser Gewissen dazu zwingt, wir können nicht anders. Ein erdrückendes Gefühl begleitet uns manchmal, wenn wir die Tiefe und Dunkelheit der Verschwörung zur Neuen Weltordnung von Mystery Babylon begriffen haben, ihre Sprache, ihre Symbole, ihre Kriegstreiberei, ihre Propaganda durchschauen. Es ist daher kein Zufall und für viele die Rettung, dass die spirituelle Suche wie ein Zwilling an der Wahrheitsbewegung hängt. Für einige aber leider auch Verwirrung, die ohne den inneren, göttlichen Kompass zum Beispiel der New-Age Bewegung verfallen, wenn auch meistens nur temporär.

Neben den psycho- und spirituellen Aspekten ist aber vieles Anderes, Positives in meinem Leben hängengeblieben, von dem ich heute berichten möchte. Als Beispiel dafür, dass man erstens auch in kleinen Schritten vorwärts kommt, und zweitens, dass jede erfolgreiche Welt- und Systemänderung bei sich selber, zuerst im Inneren, dann im nächsten Umfeld, stattfindet. Sogar wenn die verborgene Hand der Mysterienbrüder das vorbereitete, ultimative Chaos laufen lässt, um daraus den Phoenix, die „wohlwollende Tyrannei“ eines „weisen“ Weltrates aufsteigen zu lassen, so haben wir doch ganz individuell die Zeit davor genutzt, um selber zu wachsen, ein wenig Karma aufzulösen, und einigen Mitmenschen zu helfen.

Es ist eine tausendmal wiederholte, aber fast nie be-griffene Weisheit, dass wir uns selber ändern müssen, wollen wir die Welt verändern. Unser individueller Hebel dazu beträgt also etwa eins zu sieben Milliarden. Ein grösserer Hebel wäre nebenbei gesagt weder demokratisch noch spirituell stimmig.

Hier eine Liste von kleinen, alltäglichen Dingen, die mein Leben und mein Umfeld verbessern:

  1. Fleisch ade: Es gibt wenige Massnahmen, mit denen man seinen Beitrag zur Reduktion des täglichen Leidens in der Welt so effektiv leisten kann. Massentierhaltung, Tiertransporte, industrielles Schlachten – unsere Gesellschaft frisst sich auf unfassbarem Leid der Mitlebewesen krank.
  2. Kiste aus! Der schwarze Kubus, der sublim die Gehirne wäscht, steht zwar noch in unserem Wohnzimmer, bleibt aber fast die ganze Woche so schwarz wie die Nacht. Die freigewordene Zeit dient der Familie und der Lektüre. Gleiches gilt für Mainstreammedien. Das Abonnement meiner letzten Zeitung, Die Weltwoche, habe ich vor Jahren gekündigt, und seither wird gezielt nach Informationsquellen gesucht, und wo sinnvoll Alternative Medien mit kleinen Spenden unterstützt, wie z.B. mein geliebtes KenFM.
  3. Gärtnern: Wir haben zu wenig Land, um autark zu sein, aber auf dem bisschen lässt sich wunderbar ein wenig Gemüse und Gewürze ziehen. Es befreit den Kopf, verbindet einem mit der Erde, das Gemüse schmeckt wie von einem anderen Planeten und ist trotz Chemtrails noch gesünder als der Chemie- und GMO-Cocktail in den Regalen.
  4. Bauernhofmarkt: Eingekauft wird soweit möglich saisonal beim Bauernhof in der Nähe. Nur was da noch fehlt, wird im Supermarkt geholt.
  5. Kein Glutamat & Co: Die glutamat-verseuchten Gewürze der Grosshändler wurden bei uns in der Zwischenzeit eliminiert und durch reine Gewürze ersetzt. Salz mit dem hirnverkalkenden Fluor-Zusatz haben wir schon länger entfernt. Die Umstellung auf fluorfreie Zahnpasta ist erfolgt, was bei regelmässigem Xylit-Konsum überhaupt kein Problem zu sein scheint – mein Zahnarzt langweilt sich seit Jahren… Auch zu verhindern ist natürlich der Konsum vom hochgiftigen Aspartam in Cola Zero, zuckerfreien Ricola Bonbons und Ähnlichem.
  6. Joghurt selber gemacht: Der Kuhmilch-Konsum generell ist ja eine „umstrittene“ Sache –zumindest produzieren wir unsere Joghurts jetzt selber mit natürlichen Zutaten und etwas Birkenzucker (Xylit) zum Süssen – schmeckt wie beim Gourmet!
  7. Wechsel zur regionalen Bank. Bankonto nur noch für Zahlungen verwenden: Grössere Beträge werden sofort in Papiergeld umgewandelt, und wenn immer möglich gleich in Sachwerte, damit die Bank damit nicht ihr krankes Spiel der privaten Geldschöpfung durch Kreditvergabe ausleben kann. Kredite sind sowieso tabu, da sie die Zerstörung der Biosphäre durch zinsbasierten Wachstumszwang befeuern. Hypothek so schnell wie möglich abzahlen, idealerweise mit privater Vorsorge und Ähnlichem, weil mit diesen Beträgen durch Dritte wieder nur im Finanz-Kasino auf Kosten der Ärmsten und Schwächsten gezockt wird.
  8. So viel Energie wie möglich in den Nachwuchs investieren. Es ist dies die wichtigste, bereicherndste und nachhaltigste Verantwortung, der wir uns vollumfänglich stellen sollten. Ähnliches gilt für die eigene Familie: Sie ist die stärkste Zelle gegen die Neue Weltordnung, und hier können wir selber den Frieden üben, den wir in der Welt wünschen.
  9. Kirchenaustritt: Ich bin froh, dass mich das Leben endlich gelernt hat, was falsche Rücksichtnahme bedeutet.
  10. Plastik reduzieren: Neben der Umweltbelastung, die unsere kunststoff-basierte Güterproduktion darstellt, sind die Weichmacher darin zu erwähnen, die im Kontakt mit Speisen in unseren Körper gelangen und dort Krebs auslösen können. Tupperware und ähnliche Behälter und Kochgeschirr haben wir durch Pendents aus Metall, Glas und Holz ersetzt. Plastikverpackungen lassen sich generell schon stark vermeiden, wenn man wenig bis nichts im Supermarkt einkauft.
  11. Wir binden möglichst wenig Geräte im Haus per Funknetz/WLAN an, idealerweise wird WLAN auf dem Router ganz ausgeschaltet oder entfernt, um das tägliche Grillieren unseres Körpers mit allerlei gepulster Strahlung zu verhindern (hilfreich sind auch Strom-Timer, um zumindest in der Nacht die strahlenden und Strom fressenden Geräte der Heimelektronik stillzulegen). Ich habe für unzugängliche Räume PowerLine über das Stromnetz entdeckt, dass ohne Umbau am Haus schneller als WLAN und mit weniger Strahlung funktioniert. Wer aber natürlich abgeschirmte CAT-Kabel verbauen kann, reduziert die Strahlung nochmals beträchtlich. Auch wichtig ist, Mobiltelefone nie im Schlafzimmer zu halten und idealerweise in der Nacht auszuschalten oder automatisch auf Ruhemodus stellen zu lassen.
  12. Nachdem die Giftigkeit von Aluminium z.B. in Deo’s und in der Nahrung viele Jahre nur in den alternativen Medien thematisiert wurde, ist diese Info mittlerweile sogar im Mainstream angekommen. Besonders problematisch ist die Langzeitwirkung im Körper (Krebs, Alzheimer), wobei die Vergiftung schleichend und kaum zu diagnostizieren ist, weshalb Aluminium neben Barium in Zusammenhang mit „Geoengineering“ (Chemtrails) verwendet wird, und vermehrt im Regenwasser nachgewiesen werden kann! Seit einigen Jahren verwenden wir aluminiumfreie Deo’s, die es mittlerweile überall zu kaufen gibt. Mit ein bisschen ausprobieren findet man ein passendes Produkt, das hinreichend funktioniert.
  13. Die Liste wird erweitert, sobald was Neues hinzukommt oder mir Entfallenes wieder Zufällt.

Das sind ja alles Kleinigkeiten, mag der sagen, der an der Schlechtigkeit der Welt leidet und, wohl auch zu Recht, erkennt, dass das alles etwas spät und auf zu kleiner Basis geschieht. Dem kann ich entgegnen, dass alleine unser Universum Milliarden Jahre hinter und vor sich hat, die Zeit also nicht das Problem ist. Es gibt auch eine unfassbare Zahl von Lebewesen und Planeten und Lebenswelten, der Raum und die Möglichkeiten sind auch nicht das Problem. Und da sprechen wir erst von den äusseren Welten!
Mach den ersten Schritt auf einem langen, wertvollen Weg und beginne noch heute mit der Umsetzung einer ersten kleinen Massnahme, die dem Kriegssystem den Boden unter den Füssen entzieht. Motivierenderweise darf ich berichten, dass dann regelmässig automatisch eine kleine Idee hinzukommt, deren Umsetzung unglaublich viel Spass macht und das bedrückte Herz des verzweifelten Verschwörungsanalytikers zu befreien in der Lage ist! Es liegt an dir, im Gefängnis zu bleiben, oder es zu verlassen.

Herzlichst, der Chaukee

Weitere Lösungsansätze:

http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2012/11/der-10-punkteplan-fur-das-handeln.html

PS: In einem nächsten Artikel möchte ich übrigens informationstechnische Kleinlösungen vorstellen wie: Wie mache ich mein altes Smartphone leistungsfähiger und sicherer als das neuste iPhone? Wie bringe ich meinen alten Computer zum fliegen, sogar mit weniger Stromverbrauch als vorher? Usw.